Datenbank-Speicherung bei Änderungen?

classic Classic list List threaded Threaded
6 messages Options
Franklin Schiftan Franklin Schiftan
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Datenbank-Speicherung bei Änderungen?

Hallo miteinander,

kann es sein, dass eine LibO-Datenbank *.odb (LibO 3.3.1 auf WinXP
SP3) Änderungen an Datensätzen nicht immer gleich in der *.odb-Datei
speichert?

Ich kannte es aus früheren Zeiten IIRC von Access her so, dass alle
Änderungen an einem Datensatz *spätestens beim Verlassen dieses*
*Datensatzes* auch gleich in die *.mdb-Datenbank-Datei gespeichert wurden.

Unter LibO (aber wohl auch schon unter OOo) Base scheint das aber
nicht so zu sein ... denn nach einem Rechnerabsturz waren alle rd. 50
in den letzten Stunden erfassten Datensätze nach dem Neustart und der
Wiederherstellung der Datei NICHT mehr vorhanden. Es wurde lediglich
der Stand der Datenbank vom letzten normalen Schließen am Vortag
wieder hergestellt.

Dummerweise kann man aber nach Änderungen in einem Datensatz - egal ob
per Formular oder direkt in der Tabelle - die Datenbank auch gar nicht
explizit speichern: der entsprechende Befehl und das Symbol sind grau
und lassen sich nicht betätigen, was ja zusätzlich noch die Vermutung
nährt, dass die Änderung schon automatisch beim Datensatz-Verlassen
gespeichert wurde, oder? Stattdessen aber erfolgt die Speicherung
aller seit dem letzten Öffnen vorgenommenen Änderungen (ohne die sonst
in solchen Fällen übliche "Änderungen -> speichern?" Frage) einfach
beim nächsten Schließen.

Ist das generell so oder habe ich hier nur irgendeine Einstellung
übersehen? Die Datenbank wurde übrigens mal unter OOo-V2 angelegt -
falls das noch wichtig sein sollte.

Andererseits muss LibO aber die zwischenzeitlich vorgenommenen
Änderungen ja irgendwo zwischenspeichern - nur wo?

Über sachdienliche Hinweise freut sich wie immer ...

Franklin Schiftan





--
Informationen zur Abmeldung: E-Mail an [hidden email]
Listenarchiv: http://listarchives.libreoffice.org/de/users/
Alle E-Mails an diese Liste werden unlöschbar öffentlich archiviert

Malte Kaldewey Malte Kaldewey
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Datenbank-Speicherung bei Änderungen?

Am 16.03.2011 22:52, schrieb Franklin Schiftan:

> Hallo miteinander,
>
> kann es sein, dass eine LibO-Datenbank *.odb (LibO 3.3.1 auf WinXP
> SP3) Änderungen an Datensätzen nicht immer gleich in der *.odb-Datei
> speichert?
>
> Ich kannte es aus früheren Zeiten IIRC von Access her so, dass alle
> Änderungen an einem Datensatz *spätestens beim Verlassen dieses*
> *Datensatzes* auch gleich in die *.mdb-Datenbank-Datei gespeichert wurden.
>
> Unter LibO (aber wohl auch schon unter OOo) Base scheint das aber
> nicht so zu sein ... denn nach einem Rechnerabsturz waren alle rd. 50
> in den letzten Stunden erfassten Datensätze nach dem Neustart und der
> Wiederherstellung der Datei NICHT mehr vorhanden. Es wurde lediglich
> der Stand der Datenbank vom letzten normalen Schließen am Vortag
> wieder hergestellt.
>
> Dummerweise kann man aber nach Änderungen in einem Datensatz - egal ob
> per Formular oder direkt in der Tabelle - die Datenbank auch gar nicht
> explizit speichern: der entsprechende Befehl und das Symbol sind grau
> und lassen sich nicht betätigen, was ja zusätzlich noch die Vermutung
> nährt, dass die Änderung schon automatisch beim Datensatz-Verlassen
> gespeichert wurde, oder? Stattdessen aber erfolgt die Speicherung
> aller seit dem letzten Öffnen vorgenommenen Änderungen (ohne die sonst
> in solchen Fällen übliche "Änderungen -> speichern?" Frage) einfach
> beim nächsten Schließen.
>
> Ist das generell so oder habe ich hier nur irgendeine Einstellung
> übersehen? Die Datenbank wurde übrigens mal unter OOo-V2 angelegt -
> falls das noch wichtig sein sollte.
>
> Andererseits muss LibO aber die zwischenzeitlich vorgenommenen
> Änderungen ja irgendwo zwischenspeichern - nur wo?
>
> Über sachdienliche Hinweise freut sich wie immer ...
>
> Franklin Schiftan
>
>
>
Hallo Franklin,

ich bin nun nicht der Base Experte. Aber HSQL ist eine Hauptspeicher SQL
Datenbank. Soweit ich das weiß, werden alle Datensätze bei Start in den
Speicher geladen und dort auch verwaltet. Schmiert die DB oder der
Rechner ab, dann gehen diese Dinge halt verloren.

Das ist aber nur das, was ich grob dazu weiß. Ich denke die DB Experten
können Dir das besser hier erläutern.

--
Mfg
Malte


--
Informationen zur Abmeldung: E-Mail an [hidden email]
Listenarchiv: http://listarchives.libreoffice.org/de/users/
Alle E-Mails an diese Liste werden unlöschbar öffentlich archiviert

Franklin Schiftan Franklin Schiftan
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Datenbank-Speicherung bei Änderungen?

Am 2011-03-17 08:01 schrieb Malte Kaldewey:

> Am 16.03.2011 22:52, schrieb Franklin Schiftan:
>> Hallo miteinander,
>>
>> kann es sein, dass eine LibO-Datenbank *.odb (LibO 3.3.1 auf
>> WinXP SP3) Änderungen an Datensätzen nicht immer gleich in der
>> *.odb-Datei speichert?
>>
>> Ich kannte es aus früheren Zeiten IIRC von Access her so, dass
>> alle Änderungen an einem Datensatz *spätestens beim Verlassen
>> dieses* *Datensatzes* auch gleich in die *.mdb-Datenbank-Datei
>> gespeichert wurden.
>>
>> Unter LibO (aber wohl auch schon unter OOo) Base scheint das
>> aber nicht so zu sein ... denn nach einem Rechnerabsturz waren
>> alle rd. 50 in den letzten Stunden erfassten Datensätze nach dem
>> Neustart und der Wiederherstellung der Datei NICHT mehr
>> vorhanden. Es wurde lediglich der Stand der Datenbank vom letzten
>> normalen Schließen am Vortag wieder hergestellt.
>>
>> Dummerweise kann man aber nach Änderungen in einem Datensatz -
>> egal ob per Formular oder direkt in der Tabelle - die Datenbank
>> auch gar nicht explizit speichern: der entsprechende Befehl und
>> das Symbol sind grau und lassen sich nicht betätigen, was ja
>> zusätzlich noch die Vermutung nährt, dass die Änderung schon
>> automatisch beim Datensatz-Verlassen gespeichert wurde, oder?
>> Stattdessen aber erfolgt die Speicherung aller seit dem letzten
>> Öffnen vorgenommenen Änderungen (ohne die sonst in solchen Fällen
>> übliche "Änderungen -> speichern?" Frage) einfach beim nächsten
>> Schließen.
>>
>> Ist das generell so oder habe ich hier nur irgendeine
>> Einstellung übersehen? Die Datenbank wurde übrigens mal unter
>> OOo-V2 angelegt - falls das noch wichtig sein sollte.
>>
>> Andererseits muss LibO aber die zwischenzeitlich vorgenommenen
>> Änderungen ja irgendwo zwischenspeichern - nur wo?
>>
>> Über sachdienliche Hinweise freut sich wie immer ...
>>
>> Franklin Schiftan
>>
>>
>>
> Hallo Franklin,
>
> ich bin nun nicht der Base Experte. Aber HSQL ist eine
> Hauptspeicher SQL Datenbank. Soweit ich das weiß, werden alle
> Datensätze bei Start in den Speicher geladen und dort auch
> verwaltet. Schmiert die DB oder der Rechner ab, dann gehen diese
> Dinge halt verloren.

Aber umso dringender wäre doch gerade dann die Möglichkeit, nach jeder
Änderung das Speichern auf der Platte z.B. per Klick auf das
Speichern-Icon oder per <strg><s> zuzulassen, oder nicht?

> Das ist aber nur das, was ich grob dazu weiß. Ich denke die DB
> Experten können Dir das besser hier erläutern.

Danke trotzdem für deine Antwort.

 .... und tschüss

            Franklin





--
Informationen zur Abmeldung: E-Mail an [hidden email]
Listenarchiv: http://listarchives.libreoffice.org/de/users/
Alle E-Mails an diese Liste werden unlöschbar öffentlich archiviert

Robert Großkopf Robert Großkopf
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Datenbank-Speicherung bei Änderungen?

In reply to this post by Franklin Schiftan
Hallo Franklin,
>
> kann es sein, dass eine LibO-Datenbank *.odb (LibO 3.3.1 auf WinXP
> SP3) Änderungen an Datensätzen nicht immer gleich in der *.odb-Datei
> speichert?

Tatsächlich wird der Inhalt der Datenbank aus dem *.odb ausgepackt und
dann im Speicher weiter bearbeitet. Vor allem das Aus- und Einpacken ist
es, was die interne Datenbank hier sehr anfällig macht. Dieses Verhalten
haben alle OpenOffice-Base-Datenbanken, die auf die interne Datenbank
aufbauen.

Größere Datenbanksicherheit hast Du, wenn Du die eigentliche Datenbank
außerhalb der *.odb-Datei betreibst. Dies geht auch mit der HSQLDB -
selbst mit dem LibreOffice beiliegenden jar-Paket.

Ich habe einmal eine Anleitung dafür ins Netz gestellt:

http://robert.familiegrosskopf.de

Hier "OOo - HSQLDB" anwählen.

Wichtig ist die Anmerkung, nicht mit einer anderen HSQLDB-Version zu
arbeiten.

Gruß

Robert

--
Informationen zur Abmeldung: E-Mail an [hidden email]
Listenarchiv: http://listarchives.libreoffice.org/de/users/
Alle E-Mails an diese Liste werden unlöschbar öffentlich archiviert

Franklin Schiftan Franklin Schiftan
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Datenbank-Speicherung bei Änderungen?

Am 2011-03-17 15:45 schrieb Robert Großkopf:

> Tatsächlich wird der Inhalt der Datenbank aus dem *.odb ausgepackt
> und dann im Speicher weiter bearbeitet. Vor allem das Aus- und
> Einpacken ist es, was die interne Datenbank hier sehr anfällig
> macht. Dieses Verhalten haben alle OpenOffice-Base-Datenbanken,
> die auf die interne Datenbank aufbauen.
>
> Größere Datenbanksicherheit hast Du, wenn Du die eigentliche
> Datenbank außerhalb der *.odb-Datei betreibst. Dies geht auch mit
> der HSQLDB - selbst mit dem LibreOffice beiliegenden jar-Paket.
>
> Ich habe einmal eine Anleitung dafür ins Netz gestellt:
>
> http://robert.familiegrosskopf.de
>
> Hier "OOo - HSQLDB" anwählen.

Danke, das werd ich mir mal in Ruhe zu Gemüte führen.

Aber dennoch an dieser Stelle noch mal die Frage, warum einem nicht -
gerade wenn ansonsten lediglich im RAM gearbeitet wird - nicht auch
per aktiviertem Speicher-Button die Möglichkeit gegeben wird, einfach
und schnell zwischendurch das Speichern und Packen ins Dokument
auszulösen? Warum muss man dazu immer erst diese umständlichen
Schritte des Alles-schließen und Hinterher-wieder-öffnen gehen? Das
will mir irgendwie nicht in den Kopf, warum die Programmierer gerade
in dieser Situation das Zwischenspeichern verbieten.

> Wichtig ist die Anmerkung, nicht mit einer anderen HSQLDB-Version
> zu arbeiten.

> Robert

 .... und tschüss

            Franklin





--
Informationen zur Abmeldung: E-Mail an [hidden email]
Listenarchiv: http://listarchives.libreoffice.org/de/users/
Alle E-Mails an diese Liste werden unlöschbar öffentlich archiviert

Jost Lange Jost Lange
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Datenbank-Speicherung bei Änderungen?

In reply to this post by Robert Großkopf
Hallo verehrter Herr Kollege,
da wird beim DL wohl was falsch gelaufen sein. Wiederholen !?!
Ich habe derartige Schwierigkeiten nicht. Auf meinen Rechnern arbeiten
verschiedene Office-Versionen ( SO7/9; OO 3.0 ;LO 3.3.) und über all
bleiben die  genannten Eintragungen erhalten und Sicherheitskopien
werden auch gefertigt.
MfG!  JoLa.

Am 17.03.2011 15:45, schrieb Robert Großkopf:

> Hallo Franklin,
>> kann es sein, dass eine LibO-Datenbank *.odb (LibO 3.3.1 auf WinXP
>> SP3) Änderungen an Datensätzen nicht immer gleich in der *.odb-Datei
>> speichert?
> Tatsächlich wird der Inhalt der Datenbank aus dem *.odb ausgepackt und
> dann im Speicher weiter bearbeitet. Vor allem das Aus- und Einpacken ist
> es, was die interne Datenbank hier sehr anfällig macht. Dieses Verhalten
> haben alle OpenOffice-Base-Datenbanken, die auf die interne Datenbank
> aufbauen.
>
> Größere Datenbanksicherheit hast Du, wenn Du die eigentliche Datenbank
> außerhalb der *.odb-Datei betreibst. Dies geht auch mit der HSQLDB -
> selbst mit dem LibreOffice beiliegenden jar-Paket.
>
> Ich habe einmal eine Anleitung dafür ins Netz gestellt:
>
> http://robert.familiegrosskopf.de
>
> Hier "OOo - HSQLDB" anwählen.
>
> Wichtig ist die Anmerkung, nicht mit einer anderen HSQLDB-Version zu
> arbeiten.
>
> Gruß
>
> Robert
>

--
Informationen zur Abmeldung: E-Mail an [hidden email]
Listenarchiv: http://listarchives.libreoffice.org/de/users/
Alle E-Mails an diese Liste werden unlöschbar öffentlich archiviert